IsraelWein.de » Info » Weinkellereien » Barkan
links/israelwein.de.png
Wir führen eine große Auswahl der Weine der
Barkan Wine Cellars
Schauen Sie mal vorbei!

Barkan Wine Cellars

Besuchen Sie das Neue Besucher Zentrum Info hier

Die Barkan-Weinkellerei gilt als Israels zweitgrößter Hersteller für Weine, die unter den beiden Marken

„Barkan“ und „Segal“

vermarktet werden. Neben den Weinen werden auch

Branntwein, Wermut, Gin, Rum und weitere Liköre —

und auf der nicht-alkoholischen Seite auch Traubensaft — von Barkan produziert.

Die Wurzeln

Barkan-Wein hervorragend!
Barkan-Wein hervorragend!

Die noch relativ junge Weinkellerei „Barkan Wine Cellars“ ist im Jahr 1990 in der gleichnamigen Stadt Barkan gegründet worden. Die historische Wurzeln reichen jedoch bis ins Jahr 1899 zurück, als im damaligen Dorf Petach Tikva von Betzalel Friedman eine kleine Kellerei gegründet wurde. Nach vielen Jahrzehnten, das Weingeschäft lief gut und die Nachfrage wuchs stetig, wurde diese im Jahr 1964 von der Tnuva Group, bis heute einer der großen Lebensmittelhersteller in Israel, übernommen und in Tnuva-Friedman umbenannt. Im Jahr 1971 wurde sie an die international bekannte, italienische Firma Stock mit Niederlassung in Netanya verkauft, die aus den Trauben hauptsächlich Brandy, Wodka und Likör herstellte (der Stock 84 ist Kennern auch heute noch ein Begriff). Eine neue Produktionsstätte wurde 1988 in der Nähe der Stadt Ariel gebaut und neue Weinberge erschlossen, die alten Weinberge in Petach Tikva wurden im Laufe der Zeit aufgegeben. Zu diesem Zeitpunkt, 1990, übernahmen die beiden Weinbauern Shmuel Boxer und Yair Lerner die Kellerei und gaben ihr den neuen Namen „Barkan Wine Cellars“.

Unter der neuen Führung ging es mit Barkan aufwärts. Als ehemalige Weinbauern wusste man, wie grundlegend wichtig die Qualität der Trauben war und so suchte man nach neuen, geeigneten Rebsorten und passenden Anbauflächen. Um die Kosten für eine Modernisierung der Produktionsstätten und den Ausbau der Weinberge aufzubringen, ging Barkan 1994 als Unternehmen an die Börse in Tel Aviv und verkaufte dort insgesamt 25% seiner Anteile. Die Expansion war damit finanziell gesichert und 1999 konnte Barkan ein 4,5 Hektar großes Grundstück in der Nähe des Kibbutz Hulda, etwas östlich von Tel Aviv, erwerben.

Der Neuanfang

Barkan Wine Cellars
Barkan Wine Cellars

Mit dem neuen Weinberg im Hulda-Tal war aber auch absehbar, dass die Produktionsgebäude ebenfalls ausgebaut werden mussten — die für das Jahr 2000 prognostizierte Traubenmenge hätte nicht mehr verarbeitet werden können. So entschied man sich, im Kibbutz Hulda eine neue, moderne und auf jeden Fall größere Kellerei aus dem Boden zu stanzen. Entscheidend ist hier wohl die Nähe zu dem neuen Weinberg gewesen, mit immerhin 120 Hektar macht dieser fast ein Viertel aller Barkan-Weinberge aus und gilt flächenmäßig als größter Weinberg Israels. Auch die zentrale Lage in der Mitte Israels ist natürlich wichtig — so können alle Trauben, von Galiläa im Norden und dem Negev im Süden schnell angeliefert werden. Die ersten Trauben wurden schon im Jahr 2000 in Hulda verarbeitet und nach und nach wurden die einzelnen „Abteilungen“ nach Barkan verlegt. Erst 2007 wurde der Umzug endgültig abgeschlossen.

Beim Bau der Kellerei wurde viel Wert auf modernste Technik gelegt, aber auch als Besucher oder „Wein-Tourist“ kommt man nicht zu kurz. Die unzähligen Stahltanks haben ein Gesamtvolumen von 12.000.000 Litern, das Beobachten der automatische Abfüllanlage macht einfach nur Spaß und selbst die Lagerräume sind klimatisiert. Die Lagerplätze zur Fassalterung (für bis zu 7000 Weinfässer) sind in ein Besucher-Center mit faszinierendem Ausblick über die Weinberge eingebunden, eine Weinbücherei und ein Weinmuseum sind ebenfalls vorhanden.

In den Jahren 2005 und 2008 hat Barkan schrittweise weitere Aktien an die israelische Tempo Beer Industries Ltd. verkauft, die ihren Anteil an Barkan damit auf ordentliche 83% steigern konnte. „Tempo“, nach Coca Cola Israel der zweitgrößter Getränkeproduzent und die größte Brauerei des Landes, die mit den Marken Maccabee und Goldstar weltweit bekannt wurde, ist wirtschaftlich gesehen also seit 2008 der eigentliche Eigentümer der Kellerei.

Von Hulda aus betreibt Barkan den Vertrieb rund um den Globus: Die Weine haben Weinkenner und -liebhaber auf der ganzen Welt überzeugt und werden inzwischen nach Nordamerika, Europa, Asien und sogar bis nach Australien exportiert und sind überall ein Begriff für die einzigartige Qualität der israelischen Weine. Viele Barkan-Weine haben schon internationale Preise bei Degustationen von anerkannten Weinspezialisten gewonnen.

Der führende Önologe der Barkan-Weinkellerei ist Ed Salzburg, der an an der Universität von Kalifornien studierte und bis heute mehr als 25 Jahre Praxiserfahrung in den USA und in Israel vorweisen kann.

Segal Winery

Segal-Wein
Segal-Wein

Im Jahr 2001 hat Barkan im Zuge seiner Expansion die kleine Kellerei „Segal Winery“ aufgekauft, deren eigene Geschichte bis 1950 zurückreicht. Sie wurde damals von der Famile Segal aus Weißrussland unter dem Namen „Askalon Wines“ gegründet — namensgebend war hier die Stadt Askalon, in deren Nähe die Kellerei aufgebaut und die Weinberge angepflanzt wurden. Erst später benannte sich die Kellerei in Shel Segal um. Bekannt wurde die Marke mit Weinen wie dem „Ben Ami“ in den 1980er Jahren, die den Innovationswillen der Kellerei zeigten. Doch während andere Kellereien die Qualität ihrer Weine in den 1990er Jahren merklich verbesserten, konnten die Segal-Weine nicht mehr mithalten, da aufgrund veränderter Personalstrukturen Unstimmigkeiten zwischen den beteiligten Generationen entstanden.

Nach der Übernahme durch Barkan ging es aber auch bei Segal wieder bergauf. Segal verlegte seine Produktion in Barkans neu gebaute Kellerei in Hulda, blieb dabei jedoch immer selbstständig und brachte die Weine weiterhin unter dem eigenen Namen auf den Markt. Avi Feldstein, schon vorher bei Segal tätig, wurde zum neuen Kellermeister von Segal — obgleich er dies nie professionell gelernt hatte, quasi ein „Winzer ohne Qualifikationsnachweis“. Doch seine Weine überzeugten und wurden gerne gekauft; und in der Folge konnte ihm niemand mehr seine autodidaktischen Fähigkeiten im Weinbau absprechen. Auch mit den günstigeren Preisklassen konnte Segal sich am Markt positionieren: in den lokalen Supermärkten zählen diese mit zu den absatzstärksten Weinen.

Die Segal Winery ist heute also keine unabhängige Kellerei mehr — aber als eigenens Label unter Barkan trotzdem selbstständig genug, um die Individualität der Weine zu bewahren. Die Übernahme durch Barkan ist bei Segal genau im richtigen Moment gekommen. Ein Umdenken war notwendig und ist so relativ problemlos verlaufen. Die Qualität der Segal-Weine ist seither enorm gestiegen und kann daher uneingeschränkt weiterempfohlen werden.

Die Weinberge

Weintrauben
Weintrauben

Barkans Weinberge sind in ganz Israel verteilt, von Galiläa und den Golanhöhen im Norden über Jerusalem im Osten und die Küstenregionen im Westen bis in den Negev im Süden des Landes. Der größte Teil dieser Weinberge ist direkt (oder wie z.B. bei den großen Weingärten in Hulda zumindest über Joint Ventures mit den jeweiligen Weinbauern) im Besitz der Kellerei. Etwa ein Drittel des jährlichen Traubenbedarfs wird von unabhängigen Weinbauern zugekauft, die die von Barkan geforderte Qualität zusichern und denen von Barkan im Gegenzug lukrative und langfristige Abnahmeverträge angeboten wurden.

Barkan pflegt einen engen Kontakt zu den Weinbauern und besucht und besichtigt die Weingärten regelmäßig. Nur so können Änderungen in Barkans Weinpolitik oder neue Anforderungen schnell und zuverlässig mit den Weinbauern kommuniziert und eine Einhaltung derselben umgeetzt werden. Insbesondere beim Anbau hochwertiger Trauben müssen die Erkenntnisse der Kellerei bei der Weinproduktion umgehend den Weg zu den Weinbauern finden, um die Qualität der Weine von Jahr zu Jahr weiter steigern zu können.

Die von Barkan angebauten und verwendeten Rebsorten sind vielfältig. Bei den roten Trauben fängt dies bei den französischen Klassikern Cabernet Sauvignon und Merlot an, geht über (Petite) Sirah und Pinot Noir bis hin zu den „Exoten“ Tempranillo, Carignane und Argaman aus Spanien und Portugal. Für die Weißweine werden neben den üblichen Rebsorten Chardonnay und Sauvignon Blanc auch Colombard, Riesling und Muscat verwendet. Der Schwerpunkt liegt bei Barkan jedoch deutlich bei den Rotweinen.

(c) 2009 IsraelWein.de

Links

http://www.barkan-winery.co.il (englisch und hebräisch)
http://www.segalwines.co.il (hebräisch)

IsraelWein.de — Ihr Lieferant für

  • Wein aus Israel
  • Weine aus dem Heiligen Land
  • Israelischer Wein
  • koscherer Wein — Biowein aus Israel
  • Barkan — Carmel — Dalton
  • Cremisan — Efrat
  • Gamla — Golan — Sabra Likör
  • Segal — Tishbi — Yarden
  • Abendmahlswein aus Israel und Messwein
  • Mevuschal (Mevushal/Mewuschal) Wein
  • Koscheren Wein aus DE, Frankreich und Italien

Anbaugebiete in Israel

  • Wein aus nahezu allen Weinbauregionen Israels
  • Golan Höhen
  • Galiläa / Galil
  • Jordan-Tal / Yarden
  • Carmel-Gebirge
  • Sharon-Ebene / Shomron
  • Mittelmeerküste / Samson
  • Judäisches Bergland / Jehuda
  • Negev Wüste






Weitere Produkte

  • Bier und Saft aus Israel
  • Lebensmittel für die mediterrane Küche
  • Gewürze, Öle und Süßwaren
  • Bücher zum Thema Israel und Judentum
  • Schmuck, Handarbeiten und Textilien
  • Briefmarken und Münzen
  • Tee und Spirituosen
  • Israelflaggen, Fahnen und Aufnäher

AHAVA — Kosmetik vom Toten Meer

  • Gesichtspflege
  • Körperpflege
  • Körperpflege für Männer
  • Tester und Muster

Reisen ins Heilige Land

  • Reisen von A-Z
  • Rundreisen
  • Gesundheit — Natur
  • Hotels — Gästehäuser
  • Kataloge — Infos