IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte dirkt bei http://www.israelnetz.com/index.php?id=49&rid=t_5807&mid=469&aC=a50c0933&jumpurl=12 bestellen!

Abbas lobt jordanischen Attentäter als „Märtyrer“21.9.2016http://www.il-israel.org
Nach dem Anschlagsversuch eines Jordaniers in Jerusalem tröstet der palästinensische Präsident Abbas die Hinterbliebenen. Der erschossene Attentäter lebe jetzt im Paradies, schreibt er.
http://www.israelnetz.com/arabische-welt/detailansicht/aktuell/abbas-lobt-jordanischen-attentaeter-als-maertyrer-97658/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-21&cHash=bebdfe1bb5cc71082509fe5da4fef74c

US-Botschaft schickt aus Versehen Siedlerwein an Linksaktivisten20.9.2016http://www.il-israel.org
Diplomatischer Fehltritt: Ausgerechnet die siedlungskritische Organisation „Peace Now“ erhält zum jüdischen Neujahr Wein aus Siedlungen. Das Überraschungspaket kam von der US-amerikanischen Botschaft.
http://www.israelnetz.com/aussenpolitik/detailansicht/aktuell/us-botschaft-schickt-aus-versehen-siedlerwein-an-linksaktivisten-97642/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-20&cHash=b3c0e4725143797c4db68121d6c2532c

Parzany: Bibel ohne Israel nicht zu verstehen18.9.2016http://www.il-israel.org
Das Neue Testament ist nur im Lichte von Gottes Bund mit Israel zu verstehen. Das erklärte der Pfarrer Ulrich Parzany auf dem Israel-Kongress „Segen und Versöhnung“ in Schwäbisch Gmünd.
http://www.israelnetz.com/nachrichten/detailansicht/aktuell/parzany-bibel-ohne-israel-nicht-zu-verstehen-97618/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-19&cHash=69cfac046887f8b851ae51e3e4b95206

Bilder von Hadar Goldin bei Vereinten Nationen15.9.2016http://www.il-israel.org
Bei der diesjährigen UN-Vollversammlung können die versammelten Staatenlenker die Bilder des gefallenen israelischen Soldaten Hadar Goldin betrachten. Dessen Eltern nutzen die Aufmerksamkeit für ihren Appell an die Welt, sich für die Herausgabe des Leichnams ihres Sohnes einzusetzen.
http://www.israelnetz.com/gesellschaft/detailansicht/aktuell/bilder-von-hadar-goldin-bei-vereinten-nationen-97589/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-15&cHash=8d4513ca98f0454741af2e71b1bde8e2

Autonomiebehörde bestimmt jetzt selbst über den Strom14.9.2016http://www.il-israel.org
Erst die Post, jetzt der Strom: Palästinenser in den Autonomiegebieten erhalten immer mehr Verwaltungsrechte. Zudem entlässt Israel sie zum Teil aus ihren Stromschulden.
http://www.israelnetz.com/innenpolitik/detailansicht/aktuell/autonomiebehoerde-bestimmt-jetzt-selbst-ueber-den-strom-97570/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-14&cHash=d107cee4f2da0e01697cf204b071e7c3

Nach Skandal: „World Vision“ entlässt 120 Mitarbeiter im Gazastreifen13.9.2016http://www.il-israel.org
Die christliche Organisation „World Vision“ hat die Verträge von 120 palästinensischen Mitarbeitern im Gazastreifen gekündigt. Hintergrund sollen die Anschuldigungen gegen einen Mitarbeiter sein, der laut israelischem Geheimdienst Millionen an Spendengeldern veruntreut hat.
http://www.israelnetz.com/nachrichten/detailansicht/aktuell/nach-skandal-world-vision-entlaesst-120-mitarbeiter-im-gazastreifen-97540/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-13&cHash=21ddc6b6d2839a49f4099d10b58d625e

Jüdischer Nationalfonds ehrt „Bild“-Herausgeber Diekmann12.9.2016http://www.il-israel.org
Der Jüdische Nationalfonds in Deutschland hat den Herausgeber der „Bild“-Gruppe, Kai Diekmann, für sein Engagement um die israelisch-deutsche Freundschaft geehrt. Der Journalist kritisierte in seiner Rede mangelndes Verständnis für Israel.
http://www.israelnetz.com/nachrichten/detailansicht/aktuell/juedischer-nationalfonds-ehrt-bild-herausgeber-diekmann-97525/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-12&cHash=0776a637150775023f22bb7796657f58

Tschechisches Bildungsministerium: Jerusalem bleibt-Hauptstadt8.9.2016http://www.il-israel.org
In tschechischen Atlanten sollte Tel Aviv die neue Hauptstadt Israels werden, weil sich der palästinensische Botschafter beschwerte. Das Bildungsministerium rudert jetzt zurück.
http://www.israelnetz.com/aussenpolitik/detailansicht/aktuell/tschechisches-bildungsministerium-jerusalem-bleibt-hauptstadt-97496/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-08&cHash=11a8d916c8007c22162a04e7cffa8027

Lehrergewerkschaft distanziert sich von Israel-Boykott7.9.2016http://www.il-israel.org
In der Zeitschrift der Lehrergewerkschaft Oldenburg ist ein gegen Israel gerichteter Artikel erschienen. Das wertet die Gewerkschaft nun als Fehler. Zuvor hatte es Proteste unter anderem von der israelischen Botschaft in Deutschland gegeben.
http://www.israelnetz.com/gesellschaft/detailansicht/aktuell/lehrergewerkschaft-distanziert-sich-von-israel-boykott-97475/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-07&cHash=5cbac028ee1a646735c6fbd95d2a5146

Mehrere Tote nach Einsturz einer Tiefgarage6.9.2016http://www.il-israel.org
Ein Unfall auf einer Baustelle in Tel Aviv hat mindestens drei Todesopfer gefordert. Zwei Israelis und zwei Palästinenser werden nach dem Einsturz einer Tiefgarage noch vermisst.
http://www.israelnetz.com/nachrichten/detailansicht/aktuell/mehrere-tote-nach-einsturz-einer-tiefgarage-97457/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-09-06&cHash=23d9f11e04959d89091815e1e3899b7a

ILI-News

Farbige Tätowierungen perfekt entfernen18.9.2016http://www.il-israel.org
Der PicoWay® Pikosekundenlaser von Syneron Medical aus Yokneam erhielt eine Zulassung der US-Food and Drug Administration (FDA). Der Titan-Saphir-Laser zur Entfernung von blauen und grünen Farben mit der ultrakurzen 785nm Wellenlänge ist der erste seiner Art auf dem ästhetischen Markt. In der jüngsten Studie entfernte das Gerät 22 Tattoos von 15 Patienten ohne Nebenwirkungen. Die Firma ist in 86 Ländern vertreten. (investors, syneron) DC

Wie Alexander der Große in die Synagoge kam.18.9.2016http://www.il-israel.org
Ein außergewöhnliches und rätselhaftes Mosaik unter den Ruinen der Synagoge von Huqoq aus dem fünften Jahrhundert nach Christus, zeigt ein Treffen zwischen zwei hochrangigen männlichen Figuren, von denen eine ein großer General zu sein scheint. „Man findet häufig Kunstfiguren in spätantiken und frühbyzantinischen in Mosaiken, die durch Inschriften gekennzeichnet sind“, sagt Karen Britt, Kunsthistorikerin an der Western Carolina University, eine Expertin für Mosaik. „Die Tatsache, dass diese nicht markiert sind, macht es für den modernen Betrachter verwirrend.“ Die Szene zeigt für den Kampf gerüstete Elefanten. Man denkt dabei an die Makkabäer und deren Aufstand gegen die Fürsten des Seleukidenreiches Mitte des 2. Jahrh. v Chr. Aber Grabungsleiterin Jodi Magness , Archäologin an der University of North Carolina, glaubt, dass Alexander der Große abgebildet sei. Sein Treffen mit dem Hohepriester von Jerusalem ist zwar nie passiert, aber es war ein beliebtes Stück historischer Fiktion: „Nach Alexanders Tod im Jahre 323 v. Chr., als sein Ruhm sich verbreitete, weil er das Gesicht des Nahen Ostens verändert hat, haben Juden wie andere alte Völker versucht, sich mit ihm und seiner Größe zu verbinden. Deshalb begannen solche Legenden zu zirkulieren.“ (nationalgeographic) DC

Ältester Mann der Welt feiert mit 113 seine Bar Mitzwa18.9.2016http://www.il-israel.org
Mit 113 Jahren ist Jisrael Kristal der älteste Mann der Welt. Der Israeli feierte am 15. September Geburtstag und will nun endlich erwachsen werden — er bereitet sich auf seine Bar Mitzwa vor. «Mein Vater ist religiös und betet seit hundert Jahren jeden Morgen, aber er hatte nie seine Bar Mitzwa», sagt seine Tochter Schula Koperstoch. Was Kristal im Jugendalter von 13 Jahren verwehrt war, will er nun hundert Jahre später endlich nachholen. Nach dem Ersten Weltkrieg siedelte die Familie nach Lodz um. Damals arbeitete Kristal im familieneigenen Süßwarenladen, heiratete und wurde Vater von zwei Kindern. Während der Nazi-Herrschaft wurde er ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Seine Frau wurde ermordet, seine Kinder starben. Kristal wog bei Kriegsende nur noch 37 Kg, überlebte und wanderte nach Israel aus, heiratete erneut, wurde Vater eines Sohnes und eröffnete wieder einen Süßwarenladen. Er ist 4 Jahre jünger als die älteste lebende Frau, die Italienerin Emma Morano. Sie wird im November 117 Jahre alt. (taz, n24, NZZ) KR

Cyber Defense: Doskozil besucht Israel18.9.2016http://www.il-israel.org
Der österreichische Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) besucht Israel vom 13. bis 16. November. Anlass ist die 4. „International HLS & Cyber Conference“ in Tel Aviv mit Schwerpunkt Cyber Defense (Verteidigung im Internet). Doskozil wird vom Präsidenten der Israelischen Kultusgemeinde (IKG), Oskar Deutsch, begleitet. „Österreich ist sich seiner besonderen Verantwortung gegenüber Israel bewusst. Ich möchte mit meinem Besuch die Beziehungen weiter stärken“, betonte Doskozil. (standard) TS

Die Liebe zu Israel geht durch den Magen18.9.2016http://www.il-israel.org
In den 1950er Jahren erlebte das junge Israel eine schwere Nahrungsmittelknappheit. Doch kluge und sparsame Wasserwirtschaft brachte die Wüste zum Blühen, Obst- und Gemüseanbau expandierte Dank der innovativen Technik und des Erfindergeistes der Israelis in erstaunlich kurzer Zeit, die Milchwirtschaft lieferte Rekordmengen, Gourmet-Schokolade erhielt global Anerkennung und selbst die alte Weinindustrie wurde wiederbelebt und erhielt internationales Lob. Zeitgleich brachten Einwanderer Rezepte aus allen Ecken der Welt und israelische Spitzenköche gewannen internationale Auszeichnungen für eine neue Klasse gesunder Küche, in der einheimische Zutaten mit klassischen Speisen und Gerichten des Nahen Ostens zu einer neuen Einheit verschmelzen. Heute kann man sich durch das Land buchstäblich durchfuttern.

3D- Design Kleid aus Tel — Aviv beim Eröffnungstanz in Rio11.9.2016http://www.il-israel.org
Die paralympische Snowboarderin und Tänzerin Amy Purdy zeigte bei ihrem Solo mit dem Industrieroboter KUKA in der Nacht der Eröffnungsveranstaltung in Rio de Janeiro nicht nur eine kraftvolle, anmutige, perfekte Beinarbeit (auf prothetischen Füßen). Sie tanzte auch in einem 3-D-gedruckten Kleid des israelischen Modedesigners Danit Peleg. Purdy hatte durch eine Meningitis im Alter von 19 beide Beine verloren. Der 27 Jahre alte Fashion-Designer sah in Purdys Geschichte eine Wiedergeburt. Sein Designerkleid war inspiriert von Botticellis „Geburt der Venus“. Das weiche FilaFlex- Material passte sich perfekt dem Stil und der Dynamik ihrer Performance an. Laut Peleg dauerte es etwa 120 Stunden, das Kleid zu drucken. (WWD, nocamels) DC

Christen sollen Israel helfen11.9.2016http://www.il-israel.org
Israels Tourismus Ministerium hat eine neue Initiative ausgerufen. Christen aus aller Welt sollen Israel helfen, mit besonderen Ereignissen in ihren Kirchen Israels einzigartige Rolle als Land der Bibel zu präsentieren. Das Tourismus-Ministerium hofft, das Bild Israels als sicheres und attraktives Ziel für christliche Besucher vorzustellen. Zudem will das Ministerium den Bau neuer Hotels und die Einrichtung von Parks beschleunigen. (ICEJ) TS

Ehrenbürgerin von Tel Aviv11.9.2016http://www.il-israel.org
Vier Jahre, nachdem Petra Roth die politische Bühne als Frankfurter Oberbürgermeisterin verlassen hat, erhält sie die Ehrenbürgerschaft der Stadt Tel Aviv. Der Brief des Bürgermeisters der Stadt Tel Aviv-Yafo, Ron Huldai, kam überraschend. Er habe die große Ehre, Petra Roth darüber zu informieren, dass der Beirat der zweitgrößten Stadt des Landes beschlossen habe, ihr die Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Roth hat auf die Nachricht aus Tel Aviv mit einem handschriftlichen Brief an den dortigen Bürgermeister geantwortet und mitgeteilt, dass sie „mit Demut, Freude und Rührung“ die Auszeichnung annehme und am 11. September gerne nach Tel Aviv kommen werde. Bereits im Jahr 2005 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der dortigen Universität, die in Frankfurt einen großen und namhaften Unterstützerkreis hat. (fnp) TS

Araber in die Polizei11.9.2016http://www.il-israel.org
60% der israelischen Morde und mehr als 40% der Verkehrsunfälle passieren in arabischen Gemeinden. Eine Untersuchung der Strafverfolgungsfälle durch die Abraham Fund Initiative zeigte auf, dass Araber in 58% aller Brandstiftungen geladen wurden, 47% der Diebstähle, 32% der Einbrüche und 27% der Drogen-Missbrauchs Fälle. „Die Polizei kümmern sich nicht um die Araber“, sagte Amneh Freij, deren Sohn Suhaib, 24, ein Profi-Fußballer, im Januar letzten Jahres in Kafr Qasim erschossen wurde. Frau Freijs Ehemann, Mohammed, ist der stellvertretende Bürgermeister von Kafr Qasim, einer arabischen Stadt mit 22.000 Einwohnern in Israel. Suhaibs Mörder wurde nicht gefangen. Arabische Muslime stellen derzeit nur 1,5% der 30.000-köpfigen nationalen Polizei. Der Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, versucht jetzt verstärkt arabische Muslime zu rekrutieren, so dass die Zahl in drei Jahren um 1.350 erhöht wird. Sie sollen in den arabischen Städten und Gemeinden arbeiten, wo das Ministerium 12 neue Polizeistationen eröffnen will. (NYT) DC

Sophia Loren, Matisyahu und Peter Murphy in Israel11.9.2016http://www.il-israel.org
Die Filmgöttin Sophia Loren, der Sänger Matisyahu und der britische Bauhaus Frontmann Peter Murphy werden im Herbst in Israel auftreten. Die italienische Schönheit Loren wird am 25. Nov. in Tel Aviv über ihr Leben vor und hinter der Kamera erzählen. Der Reggae-Sänger und Beatboxer Matisyahu will jüdische Themen bei seiner Vorstellung des neuen Albums „Love Born“ in Jerusalem am 13. Oktober aufgreifen. Matisyahu gelang zu Ruhm, als Palästinenser in Spanien sein Konzert unterbrachen. Auf die geschwenkten Flaggen antwortete er mit dem Lied: „Wenn ich Dein vergesse, Jerusalem“. Peter Murphy war Sänger der britischen Punk Band Bauhaus und will in Israel am 31. Oktober allein auftreten. (Ynet) TS

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea21.9.2016
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de