IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte dirkt bei http://www.israelnetz.com/index.php?id=49&rid=t_5807&mid=469&aC=a50c0933&jumpurl=12 bestellen!

Glücksstudie: Israel strahlt auf Platz elf21.3.2017http://www.il-israel.org
Israel ist das glücklichste Land im Nahen Osten. Das geht aus der UN-Glücksstudie hervor. Eine andere Erhebung zeigt jedoch, dass so mancher Jude nicht das Gefühl hat, zu dem Land zu gehören.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2017/03/21/gluecksstudie-israel-strahlt-auf-platz-elf/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

1.400 Jahre alte Münzen entdeckt20.3.2017http://www.il-israel.org
Die Israelische Altertumsbehörde hat einen bedeutenden Fund verkündet. Die entdeckten Münzen waren von Pilgern auf ihrem Weg nach Jerusalem verwendet worden.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2017/03/20/1400-jahre-alte-muenzen-entdeckt/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

UN-Kommission fordert Israelboykott16.3.2017http://www.il-israel.org
Neue Vorwürfe gegen Israel: Ein UN-Gremium wirft dem jüdischen Staat Apartheid vor und ruft zum Boykott auf. Die USA halten dagegen.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2017/03/16/un-kommission-fordert-israelboykott/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Mehrheit gegen Zweistaatenlösung15.3.2017http://www.il-israel.org
Eine aktuelle Umfrage zeigt: Nach 50 Jahren hält eine Mehrheit der Palästinenser ein baldiges Ende der israelischen Besatzung im Westjordanland für möglich. Unzufrieden sind sie mit ihrem Präsidenten.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2017/03/15/mehrheit-gegen-zweistaatenloesung/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Mörder von sieben israelischen Mädchen aus Haft entlassen13.3.2017http://www.il-israel.org
Ein Mord an sieben Schülerinnen erschütterte vor 20 Jahren Israel. Nun ist der jordanische Täter aus dem Gefängnis freigekommen – zum Unwillen der Hinterbliebenen. In positiver Erinnerung bleibt hingegen eine Geste des damaligen jordanischen Königs
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2017/03/13/moerder-von-sieben-israelischen-maedchen-aus-haft-entlassen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Juden feiern Purim10.3.2017http://www.il-israel.org
Die biblische Geschichte von der persischen Königin Ester ist alt, hat aber auch aktuelle Bezüge. Das verdeutlicht das jüdische Purim-Fest. In diesem Jahr beginnt es am Samstagabend.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2017/03/10/juden-feiern-purim/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Lieberman trifft die „wahren Freunde im Weißen Haus“9.3.2017http://www.il-israel.org
Verteidigungsminister Lieberman erwartet schon bald die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem. Das hat er dem amerikanischen Vize-Präsidenten Pence bei seiner Reise in die USA mitgeteilt. Sie sprachen auch über den angewachsenen Antisemitismus im Land.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2017/03/09/lieberman-trifft-die-wahren-freunde-im-weissen-haus/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

See Genezareth auf Jahrhundert-Tiefstand8.3.2017http://www.il-israel.org
Der Regen bleibt aus: Der Norden Israels hat seinen trockensten Februar erlebt. Entsprechend ist der Wasserstand des Sees Genezareth auf ein Jahrhunderttief gesunken.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/wirtschaft/2017/03/08/see-genezareth-auf-jahrhundert-tiefstand/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Nespresso verliert Klage gegen Werbung mit Clooney-Double6.3.2017http://www.il-israel.org
Weil die israelische Kaffeefirma Espresso Club in ihrer Werbung einen George-Clooney-Doppelgänger auftreten ließ, wurde sie von Nestlé verklagt. Der internationale Nahrungsmittelkonzern wirbt selbst mit dem Schauspieler. Nun hat ein Gericht die Klage fallen gelassen – mit einer ganz bestimmten Begründung.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/wirtschaft/2017/03/06/nespresso-verliert-klage-gegen-werbung-mit-clooney-double/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israelischer Universitätspräsident erhält Bundesverdienstkreuz3.3.2017http://www.il-israel.org
Der Vorsitzende der Hebräischen Universität von Jerusalem Ben-Sasson hat das deutsche Bundesverdienstkreuz erhalten. Er wurde für sein besonderes Engagement für die israelisch-deutsche Zusammenarbeit geehrt.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2017/03/03/israelischer-universitaetspraesident-erhaelt-bundesverdienstkreuz/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

Die größten Erfindungen aller Zeiten19.3.2017http://www.il-israel.org
Das von IDF und israelischer Rüstungsindustrie entwickelte Raketenabwehrsystem «Iron Dome» sei die «größte israelische Erfindung aller Zeiten». Das geht aus einer vom Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Raumfahrt veröffentlichten Umfrage hervor. Demnach bezeichneten 31% der Befragten «Iron Dome» als die beste israelische Erfindung. Den zweiten Platz belegt die Navigations-App Waze, die 18% der Befragten nannten. Zu weiteren hervorragenden israelischen Erfindungen gehören laut der Umfrage das Mittel Copaxone (Teva) gegen Multiple Sklerose, die Tropfbewässerung, Prozessoren des Forschungs- und Entwicklungsteams von Intel Israel, die Technologie des selbstfahrenden Wagens von Mobileye und die computerisierte Firewall-Technologie. (Tachles) TS

Busverbindung von Jerusalem zum Flughafen Ben-Gurion19.3.2017http://www.il-israel.org
Bisher war der Ben-Gurion-Flughafen von Jerusalem aus nur mit einem extrem teuren Taxi oder mit einem Sammeltaxi zu erreichen, mit dem quer durch die Stadt die Passagiere eingesammelt wurden. Ab sofort geht es von Jerusalem schneller und günstiger: die Buslinie 485 verbindet die Stadt mit dem internationalen Flughafen. Der Bus verkehrt ganztägig zur vollen Stunde, außer am Sabbat. Zu den Services an Bord gehören kostenfreies W-LAN und USB-Ladestationen an jedem Sitzplatz. Eine Einzelfahrt ist mit rund EUR 4,10 jetzt die günstigste und schnellste Verbindung zum Airport. Die Fahrt dauert je nach Verkehrslage nur noch rund eine Stunde. In Jerusalem werden mehrere Haltestellen angefahren, darunter der zentrale Busbahnhof und die Knesset. Auf der Rückfahrt stoppt der Bus unter anderem am International Convention Center und am Israel Museum. (tip) KR

Israel erlaubt „Vordrängeln“ für 80-Jährige19.3.2017http://www.il-israel.org
Schlange stehen im Supermarkt oder vor dem Geldautomat kann manchmal nervig sein. Aber sich vorzudrängeln, trauen sich dann doch die wenigsten. Glück hat jetzt, wer 80 Jahre alt ist und in Israel lebt. In Israel müssen Menschen, die 80 Jahre und älter sind, künftig nicht mehr Schlange stehen. Israelische Medien berichten, dass das Parlament ein entsprechendes Gesetz verabschiedet hat, das es den alten Menschen erlaubt, in Ämtern und Geschäften nach bevorzugter Behandlung zu verlangen. Einzige Ausnahme sind Menschen mit Behinderung. Sie sollen auch gegenüber alten Menschen bevorzugt behandelt werden. Das Gesetz wurde ohne Gegenstimme angenommen. Es gilt demnach auch in Banken und Postfilialen, in Museen, Kultur- und Sporteinrichtungen, Parks und anderen öffentlichen Plätzen. (Swr3) KR

Blitzschnell aus dem Verkehr gezogen19.3.2017http://www.il-israel.org
Vollverschleiert im Einsatz: Drei Soldaten einer Anti-Terror-Einheit der IDF, zwei als muslimische Frauen gekleidet, zogen einen gesuchten Terroristen zwischen Dutzenden anderer Autos innerhalb von knapp zwei Minuten aus dem Verkehr. (worldisraelnews) DC

Eilat hält den „Surf“-Rekord19.3.2017http://www.il-israel.org
Tel Aviv ist abgehängt, mit 100 Mbps liegt Eilat vorne: „HOT Mobile freut sich, seinen Kunden in Eilat das schnellste Surf-Erlebnis in Israel anzubieten.“ (globes) DC

In der Lebensretter-Station übernachten13.3.2017http://www.il-israel.org
In Tel Aviv können sich eingefleischte Strandliebhaber 10 Tage lang im März einen Traum erfüllen: In der Lebensretter-Hütte am Strand übernachten. Die Brown-Hotelkette verwandelte am Tel Aviver Frischmann-Strand Guckposten der Lebensretter in luxuriöse Hotelzimmer. Die originelle Initiative wird von der Stadtverwaltung und vom Tourismusministerium gefördert. Das vornehme Dan Hotel übernimmt den Service für die Gäste. (citiesbreak, ToI) TS

Bionisches Implantat zur Wiederherstellung des Sehvermögens13.3.2017http://www.il-israel.org
Zwei israelische Firmen produzieren gemeinsam eine neuartige Sehhilfe. Das Produkt soll das Sehvermögen bei Menschen mit Augenverletzungen oder degenerativen Augenerkrankungen wiederherstellen und in zwei Jahren erhältlich sein. Es ist nicht größer als ein Weizenkorn: Signal-Elektronik, Fotosensoren und Empfänger wurden durch „Nano-Retina LTD“ entwickelt. Die Firma „Inomize“ ist für Design-, Verifizierungs- und Back-End-Arbeit der verschiedenen Miniatur-Komponenten des Implantats zuständig. Gegründet im Jahr 2007, ist Inomize die größte ASIC Design Firma in Israel. Unter den Inomize-Kunden sind große internationale Konzerne und Startup-Unternehmen aus Israel, Europa und Nordamerika. (businesswire, blogthinkbig, visioncare) DC

See Genezareth auf Jahrhundert-Tiefstand13.3.2017http://www.il-israel.org
Der Wasserstand des See Genezareth hat einen Tiefstand erreicht, wie es ihn seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie gegeben hat. Grund für den Tiefstand sei der trockenste Februar, der im Norden Israels jemals gemessen wurde. Der See habe im Februar nur 10% des üblichen Niederschlags erhalten. Der Wasserstand sei daher nur um 22 cm anstelle der üblichen 60 cm gestiegen. Der Pegel liege derzeit 20 cm unter der „Unteren Roten Linie“ bei 212 Metern unterhalb des Meeresspiegels. Die „Untere Rote Linie“ markiert den Stand, der für die Wasserqualität noch akzeptabel ist. Normalerweise sorgt der Druck des Wassers dafür, dass Salzwasserströme unter dem See nicht aufsteigen. Fällt der Druck aufgrund des Wassermangels, besteht die Gefahr, dass sich Salz- und Süßwasser vermischen. Auch die Landwirtschaft ist betroffen. Die Wasserbehörde hat fast vollständig aufgehört, Wasser aus dem See zu pumpen. Für den Sommer erwarten Experten, dass die Wasserknappheit zunimmt. Andere Teile Israels erhalten Wasser aus dem Mittelmeer, das in insgesamt fünf Entsalzungsanlagen aufbereitet wird. Ein solches Wasserversorgungs-Projekt werde auch für Galiläa in Betracht gezogen, sagte Amir Givati von der Wasserbehörde. Die Umsetzung würde aber noch Jahre dauern. Bereits der Herbst war besonders niederschlagsarm. Deshalb befanden sich der Wasserstand und die Stromschnelligkeit der Flussläufe im Norden auf einem Allzeittief. (Israelnetz) TS

E-Bikes statt Motorrad13.3.2017http://www.il-israel.org
Um den Menschen in Notfällen noch besser helfen zu können, entwickelt der Rettungsdienst Magen David Adom eine E-Bike Einheit. In engen Gassen und vielbevölkerten Plätzen kommen die Helfer so schneller an ihr Ziel. Jedes der elektrisch angetriebenen Fahrräder ist für den Notfall mit Wiederbelebungsgeräten ausgestattet. Die E-Bikes sollen vor allem in belebten Gegenden eingesetzt werden, wo der Rettungswagen nicht durchkommt. Die neue Einheit heißt „Life Riders“ (Fahrer des Lebens) und setzt sich aus Freiwilligen zusammen. Die Jugendlichen und Erwachsenen haben mit den E-Bikes einen Einsatzradius von 10 km, in dem sie zur Erstversorgung gerufen werden können. Jugendliche müssen mindestens 17 Jahre alt sein und zwei Jahre Erfahrung beim Rettungsdienst vorweisen können. Bis Mitte 2017 sollen ungefähr 1.000 E-Bikes im Einsatz sein. (israelnetz) TS

Der beste Februar jemals13.3.2017http://www.il-israel.org
Tourismusminister Yariv Levin: „Der Aufwärtstrend des ankommenden Tourismus nach Israel setzt sich 2017 fort. Wir werden weiterhin die Position Israels festigen und das Land auf der ganzen Welt als attraktives Tourismusziel fördern, um den anhaltenden Wohlstand und die Stärkung des Tourismusmarktes in Israel zu gewährleisten.“ Im Februar 2017 wurden 234.000 Touristeneinträge verzeichnet, 22% mehr als im Februar 2016. 24.000 Touristeneinträge wurden über die Landübergänge aufgezeichnet, von denen 20.000 durch Jordanien und ungefähr 5.000 durch Ägypten kamen. Im Februar 2017 gab es etwa 10.000 Tagesbesucher — ein Rückgang um 20% im Vergleich zu Februar 2016 und 17% zu Februar 2015. (igoogledisrael) TS

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea22.3.2017
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de