IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte dirkt bei http://www.israelnetz.com/index.php?id=49&rid=t_5807&mid=469&aC=a50c0933&jumpurl=12 bestellen!

Rivlin: Durch kleine Schritte zu mehr Stabilität23.6.2016http://www.il-israel.org
BRÜSSEL (inn) – Beim Nahostkonflikt mangelt es vor allem an Vertrauen auf beiden Seiten. Diese Ansicht hat der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin in seiner Rede vor dem EU-Parlament geäußert. Statt der französischen Friedensinitiative schlug er eine gemeinsame Strategie in kleinen Schritten vor.
http://www.israelnetz.com/aussenpolitik/detailansicht/aktuell/rivlin-durch-kleine-schritte-zu-mehr-stabilitaet-96573/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-23&cHash=529175a5069b97d703e6872ccc00c64e

Kampf gegen Armut: Sparkonto für jedes israelische Kind22.6.2016http://www.il-israel.org
JERUSALEM (inn) – Die israelische Regierung will für jedes Kind im Land ein Sparbuch einrichten. Dies soll Chancengleichheit schaffen und das Bewusstsein fürs Sparen wecken.
http://www.israelnetz.com/innenpolitik/detailansicht/aktuell/kampf-gegen-armut-sparkonto-fuer-jedes-israelische-kind-96558/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-22&cHash=3607aa877118f0c73e8207b898bfdd92

Kinder an die Scho‘ah heranführen21.6.2016http://www.il-israel.org
Das Mädchen Marisha hat den Holocaust überlebt, wie ein Rabbi es ihr einst prophezeit hat. Jahrzehnte später wird ihre Geschichte veröffentlicht – für Kinder. Es ist eine Geschichte vom Durchhalten, Aufgeben und Hoffen, die behutsam an das Thema Holocaust heranführt. Eine Rezension von Dana Nowak
http://www.israelnetz.com/kultur/detailansicht/aktuell/kinder-an-die-schoah-heranfuehren-96543/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-21&cHash=8db59eaa9281e72935da96e04f99937c

Zeitung: Unterirdische Betonmauer soll gegen Tunnelterror schützen16.6.2016http://www.il-israel.org
JERUSALEM (inn) – Israel plant offenbar eine teilweise unterirdische Schutzmauer an der Grenze zum Gazastreifen. Diese solle der Effizienz von Terrortunneln ein Ende setzen, schreibt die Tageszeitung „Yediot Aharonot“.
http://www.israelnetz.com/sicherheit/detailansicht/aktuell/zeitung-unterirdische-betonmauer-soll-gegen-tunnelterror-schuetzen-96488/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-16&cHash=a5e5e76f7447d03077f780a6e0396b6d

Was israelische Schüler gerne lesen15.6.2016http://www.il-israel.org
JERUSALEM (inn) – Mehr als 250.000 Kinder und Jugendliche in Israel haben an einer Umfrage über ihre Lieblingslektüre teilgenommen. Unter den Vorschlägen des Bildungsministeriums waren auch zwei deutsche Autoren.
http://www.israelnetz.com/kultur/detailansicht/aktuell/was-israelische-schueler-gerne-lesen-96476/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-15&cHash=27cc359501e71f9df2da82006c3dc2be

Israelische Komödie „Zero Motivation“ als US-Serie13.6.2016http://www.il-israel.org
JERUSALEM / NEW YORK (inn) – Es war ein Kinohit in Israel, und jetzt folgt die Fortsetzung im Kleinformat: Auf die Komödie „Zero Motivation“ über Armee-Rekruten sind amerikanische Serienproduzenten aufmerksam geworden.
http://www.israelnetz.com/kultur/detailansicht/aktuell/israelische-komoedie-zero-motivation-als-us-serie-96442/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-13&cHash=ab4399f64aa0995f7018b561fe8c756f

Weniger Hürden für ausländische Investoren10.6.2016http://www.il-israel.org
JERUSALEM (inn) – Ausländer haben es künftig leichter, wenn sie in Israel Geschäfte abschließen oder in eine Firma einsteigen möchten. Zwei Barrieren dafür wurden nun abgeschafft.
http://www.israelnetz.com/wirtschaft/detailansicht/aktuell/weniger-huerden-fuer-auslaendische-investoren-96426/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-10&cHash=00d7ce8ec0e2718ac6e45cff53175f76

Vier Tote bei Anschlag in Tel Aviv9.6.2016http://www.il-israel.org
TEL AVIV (inn) – Zwei palästinensische Attentäter haben am Donnerstagabend ein Blutbad im Tel Aviver Vergnügungszentrum Sarona angerichtet. Vier Menschen starben, sieben sind schwerverletzt. Die israelische Regierung agiert, während die Welt kondoliert.
http://www.israelnetz.com/sicherheit/detailansicht/aktuell/vier-tote-bei-anschlag-in-tel-aviv-96407/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-09&cHash=85bb163d15d473ee990661c986bbb473

Verheerend: Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern8.6.2016http://www.il-israel.org
Experten aus Bildungspolitik, Schulbuchforschung und dem Schulbuchverlagswesen haben in Berlin über die Darstellung Israels in deutschen Lehrbüchern diskutiert. Das Ergebnis ist verheerend: Das Land wird verzerrt und einseitig dargestellt.
http://www.israelnetz.com/wissenschaft/detailansicht/aktuell/verheerend-verzerrtes-israelbild-in-deutschen-schulbuechern-96395/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-08&cHash=694269b5bb3c7ed9bbeadc2effa07f33

Mogherini und Rice: Verhandlungen niemandem aufzwingen7.6.2016http://www.il-israel.org
WASHINGTON (inn) – Die EU will beim Streben nach Frieden in Nahost mit arabischen Staaten zusammenarbeiten. Die USA betonen ihre Freundschaft mit Israel.
http://www.israelnetz.com/aussenpolitik/detailansicht/aktuell/mogherini-und-rice-verhandlungen-niemandem-aufzwingen-96376/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-06-07&cHash=a5bdd43b5413907df80543d9686bdcf8

ILI-News

Mit 95 Jahren nach Israel eingewandert22.6.2016http://www.il-israel.org
„Mein ganzes Leben lang träumte ich davon, in Israel zu leben. Doch bis heute schaffte ich es nicht, mir diesen Traum zu erfüllen, aber es ist nie zu spät.“ Das sagte die 95-jährige Dorothy Truttner nach ihrer Einwanderung nach Israel mit Hilfe der Organisation Nefesh BeNefesh. Während des Fluges überraschten sie die Stewardessen und überreichten ihr einen persönlichen Brief mit Glückwünschen vom Vorsitzenden der El Al, David Maimon: „Im Namen aller Mitarbeiter von EL AL möchte ich ihnen viel Erfolg bei ihrer Einwanderung wünschen. In den vergangenen 20 Jahren waren sie ein treuer Fluggast und flogen mindestens zweimal im Jahr nach Israel.“ Dorothy Truttner wird in Jerusalem bei ihrem Sohn wohnen. Sie hat 9 Enkel und 7 Urenkel. „Ich habe Israel 45 Mal in meinem Leben besucht, aber jetzt habe ich zum ersten Mal ein Ticket nur in eine Richtung gebucht.“ (Israelheute) KR

Hilfe beim Einschlafen22.6.2016http://www.il-israel.org
Das Startup 2breathe Technologies hat einen Sensor und eine dazugehörige Smartphone-App entwickelt, die dem Nutzer beim Einschlafen hilft. Es spielt Musiktöne synchron zum Atemmuster des Anwenders. Die Töne werden nach und nach verlängert, und so atmen die Nutzer langsamer und entspannen. Der USD 180 teure Sensor wird auf der Brust fixiert. Die Erfinder, Erez Gavish und sein Vater Dr. Benjamin Gavish, haben schon ein ähnliches Gerät entwickelt, um bei Patienten den Blutdruck zu senken. (ToI) TS

Seit über 50 Jahren — Medizinisches Marihuana in Israel22.6.2016http://www.il-israel.org
In Tel Aviv haben mehr als 25.000 Menschen eine staatliche Genehmigung für den Konsum von medizinischem Marihuana. Vor 50 Jahren begannen die Israelis mit Forschungen zur Hanfpflanze. Heute sind sie international führend. Ärzte in Israel dürfen medizinisches Marihuana empfehlen. Das Gesundheitsministerium kontrolliert dann, ob die Verschreibung notwendig ist. (hanf) KR

Schrankfertig zusammengelegt22.6.2016http://www.il-israel.org
2012 von Gal Rozov aus Netanja gegründet und im Silicon Valley ausgebrütet: FoldiMate — das erste Gerät, das Zusammenlegen von Wäsche automatisiert. Es kann auch Falten ausdampfen und die Kleidung parfümieren, weicher machen und desinfizieren. Der angepeilte Preis für das Gerät, das 2018 ausgeliefert werden soll, liegt bei USD 700 bis 850. 58.000 Menschen haben bereits ihr Interesse angemeldet und knapp 4 Mio. haben das Video gesehen.

Katze blockiert ukrainischen Airbus22.6.2016http://www.il-israel.org
Eine Straßenkatze hat sich einen ganz besonderen Platz für ihre Siesta ausgesucht: Am Ben Gurion Flughafen konnte eine ukrainische Maschine nach ihrer Landung minutenlang nicht parken, weil der Vierbeiner mitten auf der Landebahn ruhte. Der Pilot stoppte wenige Meter vor der Katze. Weder Fluglärm noch gellende Scheinwerfer beeindruckten das Tier. Am Ende kam ein Fahrzeug der Flughafen-Behörde dem Airbus zu Hilfe, machte dem Tier Beine und animierte es zu einem Sprint übers Rollfeld. Ynet brachte sogar ein Video zu dem historischen Ereignis. (Ynet) TS

Niere wiederverwertet12.6.2016http://www.il-israel.org
Chirurgen des Beilinson Krankenhauses entnahmen die Niere einer an Schlaganfall gestorbenen Frau und transplantierten sie in ihren Bruder. Der verstorbenen Frau war diese Niere neun Jahre zuvor transplantiert worden. Es handelt sich um die fünfte solche Operation weltweit und die erste zwischen Verwandten. (israelnationalnews, INN) DC

Wenn das Hemd den Blutdruck misst12.6.2016http://www.il-israel.org
Das Startup Sensifree aus Petach Tikwa hat eine Niedrigenergie RF-basierte Sensortechnologie entwickelt, die biometrische Daten wie Herzschlag und Blutdruck messen kann, ohne den Körper zu berühren. Die Sensoren können in Uhren, Fitness-Tracker, Schlaf-Monitore oder in intelligente Kleidung eingebaut werden. Sensifree hat USD 5 Mio. Finanzierung gesammelt. (globes, sensifree) TS

Neue israelische Inseln?12.6.2016http://www.il-israel.org
Herzliya will vor Israels Küste zwei künstliche Inseln aufschütten. Die erste dient der Bebauung mit 40.000 Wohneinheiten, Hotels und einem Stadion. Auf der zweiten Insel soll ein Flughafen für Inlandsflüge entstehen. Auch Tel Aviv bereitet Pläne für eine Insel vor, auf der ein internationaler Flughafen entstehen soll. (Globes) TS

Queen Mary 2 in Haifa12.6.2016http://www.il-israel.org
Der höchste, breiteste, größte und teuerste britische Luxus-Ozeanliner, die RMS Queen Mary 2, das Flaggschiff der Cunard Line, hat in Haifa angelegt. Das Schiff ist 345 m lang und hat eine Verdrängung von 76,000 T. Es befindet sich auf einem 42-tägigen Trip von Hongkong nach Southhampton. (Port) TS

Tel Aviv testet Elektro-Straße12.6.2016http://www.il-israel.org
Elektroautos leiden unter kurzer Betriebsdauer der Batterie. Das israelische Start-up ElectRoad hat eine Technik entwickelt, mit der Fahrzeuge während der Fahrt aufgeladen werden können. Die Lösung sind elektrische Aufladestationen unter den Straßen. Sie versorgen die Fahrzeuge über eine kabellose Verbindung mit Energie. Die Technologie wäre beim Stadtverkehr sinnvoll. Linienbusse wären nach Verlassen der Elektro-Straße noch in der Lage, fünf weitere Kilometer zu fahren. Die Integrierung einer solchen Technologie in bestehende Straßen dauert etwa einen Tag pro Kilometer. Mit der entwickelten Technologie könne die Strahlung auf ein Minimum und der Ausstoß von Abgasen erheblich reduziert werden. Die Technologie wird im Norden Tel Avivs getestet, wo eine Kupferleitung in den Asphalt eingelassen wurde, die mit einem Transformator am Straßenrand verbunden ist. (jewishbusiness, electroad) TS

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea24.6.2016
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de