IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei

Knesset verabschiedet Nationalitätsgesetz19.7.2018https://www.israelnetz.com
Mit knapper Mehrheit hat die Knesset Israel offiziell als jüdischen Staat festgelegt. Regierungschef Netanjahu sprach von einem „Schlüsselmoment“, arabische Abgeordnete beklagten hingegen den „Tod der Demokratie“.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/07/19/knesset-verabschiedet-nationalitaetsgesetz/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Antisemitismus ist im Internet allgegenwärtig18.7.2018https://www.israelnetz.com
Antisemitische Kommentare sind im Netz nicht nur an der Tagesordnung, ihre Zahl hat in den letzten Jahren auch dramatisch zugenommen. Das ist das Ergebnis einer einzigartigen Studie der Technischen Universität Berlin. Als Antisemiten entpuppten sich demnach nicht nur Rechte, Linke und Muslime – sondern auch ganz durchschnittliche Netznutzer.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/07/18/antisemitismus-ist-im-internet-allgegenwaertig/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Eskalationen zwischen Israel und Hamas: „Größter Tageslicht-Angriff“ seit 201416.7.2018https://www.israelnetz.com
Die Zusammenstöße zwischen der Hamas und Israel am Wochenende gelten als die härtesten seit der Operation „Starker Fels“ 2014. Israel reagierte auf Beschuss aus Gaza. Netanjahu forderte zudem die Armee auf, den Branddrachen-Terror zu beenden.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2018/07/16/eskalationen-zwischen-israel-und-hamas-groesster-tageslicht-angriff-seit-2014/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Regierung im Stresstest-Modus13.7.2018https://www.israelnetz.com
Mehre Gesetzesinitiativen spalten Israels Koalitionsparteien. Vor allem der Streit um die Wehrpflicht für Ultra-Orthodoxe könnte der Regierung gefährlich werden. Premierminister Netanjahu selbst sitzt hingegen fest im Sattel – mehr oder weniger. Eine Analyse von Sandro Serafin
https://www.israelnetz.com/kommentar-analyse/2018/07/13/regierung-im-stresstest-modus/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israel will Boote beschlagnahmen und Terror-Opfern übergeben12.7.2018https://www.israelnetz.com
Seit Jahren kommen sogenannte Friedensaktivisten aus Norwegen, um mit Booten die israelische Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen. Ein Gericht in Jerusalem hat nun erlaubt, zwei Schiffe zu beschlagnahmen und sie zur Entschädigung an Terror-Opfer zu übergeben.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/07/12/israel-will-boote-beschlagnahmen-und-terror-opfern-uebergeben/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Netanjahu: Polygamie in Israel unzulässig11.7.2018https://www.israelnetz.com
Viele Beduinen in Israel heiraten mehr als eine Frau. Die Regierung kündigt nun ein härteres Vorgehen an. Auch Ausnahmen soll es nicht geben.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/07/11/netanjahu-polygamie-in-israel-unzulaessig/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Weiterbildung für ehemals Ultra-Orthodoxe10.7.2018https://www.israelnetz.com
Juden aus dem ultra-orthodoxen Milieu können sich beim Dienst in der israelischen Armee auch weiterbilden – allerdings nur, wenn sie nicht mittlerweile der Religion den Rücken gekehrt haben. Das soll sich nun ändern.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/07/10/weiterbildung-fuer-ehemals-ultra-orthodoxe/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israel zählt zu den einflussreichsten Ländern9.7.2018https://www.israelnetz.com
Israel mag von der Fläche her ein kleines Land sein. Aber in der Außenpolitik spielt es eine der bedeutendsten Rollen weltweit. Das ergab eine internationale Umfrage, die gleichzeitig aber auch Schwächen des jüdischen Staates aufzeigt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/07/09/israel-zaehlt-zu-den-einflussreichsten-laendern/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israelis würdigen Regisseur Lanzmann6.7.2018https://www.israelnetz.com
Claude Lanzmann hinterlässt mit seinem Werk „Shoah“ einen unauslöschlichen Abdruck im kollektiven Gedächtnis. Mit diesen Worten würdigt die Gedenkstätte Yad Vashem den am Donnerstag verstorbenen Filmemacher. Auch Israels Staatsoberhaupt findet lobende Worte.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/07/06/israelis-wuerdigen-regisseur-lanzmann/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Entsalztes Wasser kann zu Herzproblemen führen5.7.2018https://www.israelnetz.com
Trotz Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und diverser Studien wird entsalztem Wasser in Israel kein Magnesium zugeführt. Neue Forschungsergebnisse zeigen nun, dass der Mangel Herzkrankheiten begünstigen kann.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/07/05/entsalztes-wasser-kann-zu-herzproblemen-fuehren/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

Neue Sicherheitsbauten nach Erdbeben im Norden16.7.2018http://i-like-israel.de
Nach mehreren relativ schwachen Erdbeben im Norden Israels will jetzt das israelische Sicherheitskabinett zusammentreten, um über die Finanzierung von Verstärkungsbauten zu diskutieren. Wohnhäuser und öffentliche Gebäude sollen einsturzsicher gemacht werden und Schutzräume gegen Raketenangriffe der Hisbollah im Libanon eingebaut werden. Dafür sollen umgerechnet rund USD 1,4 Mrd. bereitgestellt werden. In Städten mit vielen alten Bauten, wie Tel Aviv, Jerusalem und Beerschewa, fehlt es rund 40% der Einwohner an adäquaten Luftschutzkellern. Innerhalb von 9 Kilometern entlang der Nordgrenze haben rund 24% der Einwohner jüdischer Gemeinden und 42% der Einwohner arabischer Ortschaften keine passenden Unterstände. (JPost, Tachles, Haaretz) TS

Israel schießt Drohne aus Syrien ab16.7.2018http://i-like-israel.de
Über dem See Genezareth wurde mit einer Patriot-Flugabwehrrakete eine aus Syrien anfliegende Drohne abgeschossen. Sie war 10 km weit in israelisches Territorium eingedrungen. Im ganzen Norden heulten die Luftsirenen. Die Drohne stürzte über dem Binnensee ab. Die israelische Marine suchte nach den Trümmern, auch um festzustellen, ob sie iranischen Ursprung war. In der Folge hat Israel mehrere Militärstellungen nahe Homs in Syrien angegriffen. (Tachles, ToI) TS

Spermatest für Jederman(n)16.7.2018http://i-like-israel.de
YO verwendet die Smartphone-Technologie, um eine Echtzeit-Videoanzeige der Spermienbeweglichkeit zu erstellen — der entscheidende Faktor für die Befruchtung eines Eies. Das Video kann gespeichert und zur weiteren Analyse an einen Arzt gesendet werden. YO wurde sowohl von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), als auch von der EU und Israel zertifiziert. Jedes YO Home-Testkit (USD 59,99 für zwei Tests) enthält Einweg-Sammelbecher, Testobjektträger, Verflüssigungspulver, Reinigungstücher und Kunststoffpipetten für zwei Tests sowie ein proprietäres wiederverwendbares Smartphone-Clip-On-Gerät für iPhones und viele Android-Geräte. Der Benutzer folgt einfachen Anweisungen, um eine Folie mit einem Tropfen seines Samens vorzubereiten. Die Folie wird in den Clip eingefügt, und die YO-App übernimmt von dort aus ein Snapshot-Bild für die Analyse. Ergebnisse, die innerhalb weniger Minuten verfügbar sind, werden zusammen mit dem Video im YO-Archiv gespeichert. Eine bald erscheinende Studie der Cleveland Clinic hat gezeigt, dass YO mehr als 97% genau ist. (israel21) EL

Immer mehr Israelis wollen in Grenzregion zu Gaza wohnen16.7.2018http://i-like-israel.de
Die Einwohnerzahl in den israelischen Gebieten im Grenzgebiet zum Gazastreifen steigt konstant, trotz der dauerhaften Bedrohung durch die Hamas. Der Regionalrat Eshkols, der 30 Gemeinden zu seinem Zuständigkeitsbereich zählt, berichtet von einer zehnprozentigen Zuzugsrate. Israel investierte in den vergangenen Jahren über EUR 60 Mio. in die regionale Infrastruktur. Yifat Ben-Shushan, die mit ihrer Familie in einem Dorf ein Kilometer von der Gaza Grenze entfernt lebt, beschreibt: "Es gibt hier eine unglaublich solidarische Gemeinschaft, hohe Bildungsqualität, Natur und Ruhe und persönliche Sicherheit, trotz unserer Nähe zur Grenze und dem Feuerdrachen-Terror. (fokusjerusalem.tv) EL

Diplomatische Beziehungen mit Irland abbrechen?16.7.2018http://i-like-israel.de
Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman empfahl, die israelische Botschaft in Dublin zu schließen und die diplomatischen Beziehungen abzubrechen. Das israelische Außenministerium hatte zunächst die Botschafterin Alison Kelly vorgeladen, wegen eines vom irischen Parlament beschlossenen Gesetzes, das jegliche Kontakte zu Siedlern oder Firmen, die mit Siedlungen kooperieren, kriminalisiert. Irlands Regierung hatte sich gegen dieses Gesetz ausgesprochen. In Irland dürfen laut dem Gesetz auch keine Produkte mehr verkauft werden, die von einem „illegalen Siedler“ hergestellt wurden. Betroffen könnten von dem Gesetz auch US-Firmen wie Apple, Google, Microsoft, Facebook, Dell, Oracle und SanDisk sein, die in Irland 2016 einen Umsatz von EUR 192,5 Mrd. machten. (JPost, Israelnetz) TS

„Genie“: Ein Smart-Ofen kocht in 3 Minuten gesunde Gerichte9.7.2018http://i-like-israel.de
Die gefriergetrockneten Mahlzeiten sind in Einzelkapseln mit einer Haltbarkeit von ein bis zwei Jahren versiegelt. Ob Nudeln Bolognese, Hühnchen mit Brokkoli in Alfredo Sauce, Haferflocken mit Äpfeln und Zimt oder „Lava Kuchen“ mit geschmolzener Schokolade: Der Smart-Ofen tastet den Strichcode ab, der auf der Außenseite des Behälters gedruckt ist. So registriert er die Anweisungen für die Zubereitung der Gerichte, die er in 3 Minuten essfertig zubereitet. Die Mahlzeiten enthalten keine Konservierungsstoffe, künstliche Aromen, Farbstoffe oder Zusatzstoffe. Das Unternehmen Genie Enterprise wurde im Jahr 2014 gegründet und hat kürzlich eine Finanzierungsrunde im Wert von USD 10 Mio. abgeschlossen. Getestet wurde das System bei Apple Israel und bei der IDF. Das Hauptquartier der Firma ist in Rishpon in Zentral-Israel. Die Genie-Öfen werden in Carmiel hergestellt. Die Pod-Abfüllanlage liegt in Meron, im Oberen Galiläa, mit der Kapazität für 10 Millionen Mahlzeiten pro Jahr. (israel21c) EL

Fast die Hälfte der Israelis einmal im Jahr im Ausland9.7.2018http://i-like-israel.de
Das Ausmaß des israelischen Wirtschaftsbooms lässt sich auch an der Reiselust ablesen. 2017 haben 3,8 Mio. Israelis, fast die Hälfte der Bevölkerung, das Land mindestens einmal verlassen. 12% mehr als im Vorjahr. Das gehört im internationalen Vergleich weltweit zu den höchsten Reiseraten. Immer mehr Israelis verfügen über freies Einkommen, die Arbeitslosigkeit ist niedrig und der relativ starke Schekel machte zudem in Schekel berechnete Flüge für Israelis billiger. Hinzu kommen niedrige Ölpreise und der Wettbewerb bei den Tickets, denn der Ben-Gurion-Flughafen bei Tel Aviv wird von über 100 Fluggesellschaften angeflogen. 2017 passierten fast 20,8 Mio. Reisende Tel Aviv — ein scharfer Zuwachs gegenüber den 17,9 Mio. von 2016. Für 2018 erwartet der Flughafen rund 23 Mio. Reisende. Über 90% der Passagiere, die in den Jüdischen Staat einreisen oder von ihm abreisen, werden am Ben-Gurion-Flughafen abgefertigt. (Tachles) TS

Israel: Supermacht der Gesundheitsversorgung9.7.2018http://i-like-israel.de
Während in Deutschland ärztliche Versorgung, Krankenkassen und Forschung vorwiegend getrennt voneinander sind, arbeiten diese Einrichtungen in Israel zusammen. Mit exzellentem Ergebnis: An wenigen
Orten auf der Welt sind die Menschen so gesund. Mit einem durchschnittlichen Alter von 82,4 Jahren werden die Menschen in Israel rund anderthalb Jahre älter als in Deutschland. Besonders beeindruckend die Überlebensraten bei Krebs: Für Brustkrebs 87%, für Enddarmkrebs 70% und für Darmkrebs 68%. Bei diesen Krebsarten liegen die Überlebenschancen in Deutschland jeweils rund zwei, acht beziehungsweise drei Prozentpunkte zurück. Der Schlüssel zu Israels Gesundheitsboom: Das Ineinandergreifen von Forschung, Technologie und Wirtschaft. Wissenschaftler können auf ihrer Suche nach Krankheitserregern, Gegenmitteln und Therapieansätzen auf die umfangreichste medizinische Datensammlung der Welt zurückgreifen. Während in Deutschland umfangreiche Datenerhebungen nicht möglich sind, ist Israel sogar bereit, seine Gesundheitsdaten anonymisiert international zu Verfügung zu stellen. „Israel ist fortschrittlich in der Technologieentwicklung. Die Innovationen werden stark für die medizinische Forschung und die Gesundheitsversorgung genutzt. Ich denke, gesund zu sein ist wichtiger, als unsere Privatsphäre zu schützen“, sagt Avram Hershko, israelischer Chemie-Nobelpreisträger von 2004. (faz) EL

Israelische Fallschirmspringer in Polen9.7.2018http://i-like-israel.de
Erstmals nehmen israelische Fallschirmjäger der Zanchanim-Brigade (Spitzname: „Fliegende Schlange“) gemeinsam mit Tausenden Soldaten aus über zehn Nato-Staaten an einer Großübung teil. Eine besondere Freude für Issa, die nur überlebte, weil ihre Eltern rechtzeitig vor den Nazis nach Russland flohen und sich versteckten. Der Rest der Familie wurde im Vernichtungslager Belzec ermordet. Nun ist ihr Enkel Aviv bei der IDF und übt mit den Kameraden in Polen: „...ein tolles Gefühl, meinen Enkel aus Israel jetzt in meiner Heimat Polen in Uniform der IDF zu sehen“. (BZ) EL

Israel verhinderte iranischen Terroranschlag in Frankreich9.7.2018http://i-like-israel.de
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sprach von der Doppelzüngigkeit des iranischen Verhaltens. „Diese Woche traf sich der iranische Präsident mit führenden Politikern in Europa, um zu versuchen, das Sanktionsregime von Präsident Trump zu überwinden. Ich sage Ihnen, dass dieser Versuch scheitern wird, zumal Iran einen Terroranschlag auf französischem Boden in Europa plante“. Der israelische Premier deutete an, dass sein Land den geplanten Anschlag vereitelt habe. Einzelheiten nannte er nicht. Er rief die führenden Politiker Europas auf: „Hören Sie auf, das Terrorregime zu finanzieren, das den Terrorismus gegen Sie auf Ihrem Boden finanziert. Genug mit der Politik der Beschwichtigung und Schwäche gegenüber dem Iran.“ Vier Personen, darunter ein iranischer Diplomat, wurden am Wochenende im Zusammenhang mit einem Anschlag auf eine Kundgebung iranischer Dissidenten in Paris verhaftet. Der iranische Präsident Hassan Ruhani besuchte dieser Tage die Schweiz und Österreich. (israelnational, ToI) TS

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea20.7.2018
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de