IsraelWein.de » Inhaltsverzeichnis » Nachrichten
Warenkorb anzeigen

Nachrichten

Hier bieten wir Ihnen Kurznachrichten aus und über Israel. Diese Texte sind urheberrechtlich geschützt, die Rechte liegen bei den jeweiligen Anbietern. Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit aller Einträge übernehmen. Bei Fragen zu den einzelnen Nachrichten wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Anbieter.

Israelnetz

Nachrichten aus Israel und dem Nahen Osten Hier ein Auszug der Meldungen von Israelnetz.com. Um die kompeltte Nachricht zu lesen folgen Sie dem Link am Ende der Meldungen, Newsletter bitte direkt bei

Hamas soll Familie für Lüge über getötetes Baby bezahlt haben22.6.2018https://www.israelnetz.com
Die Bilder der acht Monate alten toten Laila und ihrer trauernden Angehörigen gehen im Mai um die Welt. Israels Armee wird für den Tod des Babys verantwortlich gemacht. Nun schildert ein Verwandter des kleinen Mädchens eine andere Version des Falls.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2018/06/22/hamas-soll-familie-fuer-luege-ueber-getoetetes-baby-bezahlt-haben/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Berichte: Hamas geht gegen Demonstranten vor21.6.2018https://www.israelnetz.com
Palästinenser im Gazastreifen demonstrieren für eine Versöhnung der palästinensischen Fraktionen. Hamas-Leute schreiten laut Augenzeugenberichten dagegen ein.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2018/06/21/berichte-hamas-geht-gegen-demonstranten-vor/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

USA verlassen UN-Menschenrechtsrat20.6.2018https://www.israelnetz.com
Mit teils scharfer Rhetorik haben die USA mitgeteilt, dass sie aus dem Menschenrechtrat aussteigen. Das Gremium sei politische voreingenommen, anti-israelisch und unwillig, Reformen anzugehen.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/20/usa-verlassen-un-menschenrechtsrat/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Früherer Minister Segev soll für den Iran spioniert haben19.6.2018https://www.israelnetz.com
Der Iran konnnte offenbar auf seine Dienste zählen: Der frühere Energieminister Segev soll sensible Informationen an die Islamische Republik weitergegeben haben. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. Eine Todesstrafe ist dabei nicht ausgeschlossen.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2018/06/19/frueherer-minister-segev-soll-fuer-den-iran-spioniert-haben/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Hamas plante zahlreiche Anschläge auf Israelis18.6.2018https://www.israelnetz.com
Eine von der Hamas gesteuerte Terrorzelle im Westjordanland plant Anschläge in großen israelischen Städten. Die Festnahme von mehr als 20 verdächtigen Palästinensern gebietet dem Einhalt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/sicherheit/2018/06/18/hamas-plante-zahlreiche-anschlaege-auf-israelis/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Russland begeht Nationalfeiertag in Jerusalem15.6.2018https://www.israelnetz.com
Nach der Anerkennung Westjerusalems als Hauptstadt Israels feiert der russische Botschafter Viktorow nun auch den Nationalfeiertag in der Stadt. Als das Eröffnungspiel der Fußball-WM anläuft, sieht sich auch der israelische Premier Netanjahu als Diplomat vor Herausforderungen gestellt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/15/russland-begeht-nationalfeiertag-in-jerusalem/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Generalversammlung verurteilt Israel14.6.2018https://www.israelnetz.com
Ohne die Hamas zu erwähnen, beklagt die Vollversammlung der Vereinten Nationen die Gewalt am Gazastreifen. Ein Lichtblick wird im Abstimmungsverhalten dennoch sichtbar.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/politik/2018/06/14/generalversammlung-verurteilt-israel/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Israelische Botschaft bietet Recherche-Reise13.6.2018https://www.israelnetz.com
Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel haben sich auch zahlreiche Städtepartnerschaften entwickelt. Die israelische Botschaft richtet nun wieder einen Wettbewerb für Journalisten aus, die über diese Verbindungen berichten.
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/kultur/2018/06/13/israelische-botschaft-bietet-recherche-reise/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Auf Schmusekurs12.6.2018https://www.israelnetz.com
Beim Besuch in Jerusalem zeigt sich Österreichs Kanzler Kurz demonstrativ pro-israelisch – und zieht damit Premierminister Netanjahu auf seine Seite. Noch meidet dessen Regierung Kontakte zum österreichischen Außenministerium, weil dieses in FPÖ-Händen ist. Doch das könnte sich mittelfristig ändern. Eine Analyse von Sandro Serafin
https://www.israelnetz.com/kommentar-analyse/2018/06/12/auf-schmusekurs/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

Entsalztes Wasser für den See Genezareth11.6.2018https://www.israelnetz.com
Um der anhaltenden Dürre zu begegnen, möchte Israel erstmals entsalztes Wasser in den See Genezareth pumpen. Das Kabinett hat den Bau von zwei neuen Entsalzungsanlagen bewilligt.
https://www.israelnetz.com/politik-wirtschaft/wirtschaft/2018/06/11/entsalztes-wasser-fuer-den-see-genezareth/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

ILI-News

Ein Europa, das schützt — Kanzler Kurz in Israel17.6.2018http://i-like-israel.de
Beginnt hier eine neue Sicherheitskooperation? „Wir werden weiterhin alle Formen des Antisemitismus in Europa mit Entschlossenheit bekämpfen und den Staat Israel unterstützen, soweit es für seine Sicherheit notwendig ist“, so der österreichische Kanzler Kurz im gemeinsamen Interview mit Netanjahu. Dieser begrüßte, dass Kurz sich dafür einsetzen will, dass in der EU die Sicherheitsbedenken Israels stärker beachtet werden. „Das ist wirklich wichtig. Wir denken, dass ist nicht immer der Fall.“ Dass Kurz die israelischen Sicherheitsbedenken in der EU mehr berücksichtigt haben will, sei ein „frischer Wind und Führungskraft“. Obwohl auch Kurz es bislang vermieden hat, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hatte Österreich schon im Vorfeld ein Zeichen gesetzt. Der österreichische Botschafter hatte genau wie die Vertreter Rumäniens, Ungarns und Tschechiens am Tag vor der US-Botschaftseröffnung in Israel an einem Empfang des Außenministeriums teilgenommen. (Kurier, Facebook, TirolerTageszeitung) EL

Prinz William besucht Israel17.6.2018http://i-like-israel.de
Wenn Prinz William am 25. Juni in Tel Aviv landet, steht ihm in Israel, Jordanien und den Palästinensergebieten ein dicht gedrängtes Programm bevor. Prinz William wird Netanyahu und Rivlin in ihren jeweiligen Residenzen treffen. Es ist der erste offizielle Besuch eines Mitgliedes der britischen Königsfamilie in Israel seit der Staatsgründung 1948. Am Donnerstag steht der Besuch beim Grab seiner Urgroßmutter, Prinzessin Alice, in der Kirche St. Mary Magdalena, auf dem Jerusalemer Ölberg im Zentrum. Diplomatisch heikel: Für Kensington Palace liegt der Ölberg mit der Kirche im „besetzten palästinensischen Gebiet“. Israel definiert beide Stätten als Bestandteile Jerusalems, innerhalb der Grenzen Israels. Laut der offiziellen Mitteilung sei der Prinz zufrieden darüber, dass sein Programm es ihm gestatten werde, mit einer Reihe von Menschen seiner Altersgruppe zusammenzukommen — jungen Jordaniern, Israelis und Palästinensern. (diePresse, jpost, tachles) TS

Russland an Israel: Aktionen in Syrien während der WM-Spiele vermeiden17.6.2018http://i-like-israel.de
Putin ist besorgt über die öffentliche Meinung bei den WM-Spielen. Er bat beteiligte Länder, ein „niedriges Profil“ zu bewahren. Syriens Bürgerkrieg schwand in der letzten Zeit aus den Schlagzeilen, nachdem syrisches Militär die Übernahme großer Teile im ganzen Land abgeschlossen hat, einschließlich der von Rebellen kontrollierten Stadtteile von Damaskus. Doch in den letzten Monaten kam es zu Spannungen zwischen Israel und dem Iran wegen des iranischen Bemühens, permanente Basen in Syrien zu etablieren und fortgeschrittene Waffen an die Hisbollah zu liefern. Da die WM ein persönliches Projekt von Präsident Putin und die Quelle nationalen Stolzes in Russland ist, hat Putin alle Parteien aufgerufen, verantwortungsvoll zu handeln. Obwohl Israel darauf achtet, Russland über seine Maßnahmen zu informieren, könne man annehmen, dass Israel sich mit großer Sensibilität verhalten werde. Assad wird entscheiden müssen, ob er die Kampagne starten will, den Süden Syriens während der WM wieder zu erobern, oder abzuwarten. (Israelhayom) TS

Historische Emotionen bei Manövern über Deutschland und Polen17.6.2018http://i-like-israel.de
40 israelische Fallschirmjäger trainierten gemeinsam mit ihren amerikanischen Kollegen in der von den USA angeführten Swift Response Übung. Sie fand in diesem Jahr in Deutschland, Polen, Litauen und Lettland statt, mit Teilnehmern aus ganz Europa, einschließlich Großbritannien, Spanien, Italien, Polen und Portugal. „Es war das erste Mal, dass israelische Fallschirmjäger an einer Übung dieser Größenordnung teilnahmen“, sagte Maj. (Res.) Ido Sharir, ein Operationsoffizier der IDF-Fallschirmjägerbrigade. Es ist 74 Jahre her, dass jüdische Fallschirmjäger aus dem vorisraelischen Palästina, darunter die von den Nazis ermordete Dichterin und Widerstandskämpferin Hannah Szenes, im Auftrag der britischen Armee über Europa absprangen, um die ungarischen Juden vor den Nazis zu retten. Maj. Yotam Ruf, der die Übung leitete, betonte die Symbolik des Absprungs von israelischen Fallschirmjägern in Polen, wo Millionen von Juden im Holocaust getötet wurden. „Nichts kann bewegender sein als das“, sagte er. Der Offizier sagte, dass europäisches Land „sumpfiger“ sei, als die israelischen Soldaten gewohnt sind. Das biete ihnen die Möglichkeit, zu lernen, wie man in einem anderen Terrain operiert. (mako, ToI) TS

Netanjahu lobt Zustimmung Deutschlands zum israelischen UAV-Leasing17.6.2018http://i-like-israel.de
„Das Riesenabkommen ist Ausdruck der strategischen Partnerschaft zwischen Deutschland und Israel und zeugt vom Potenzial der israelischen Industrie, zu Ländern wie Deutschland beizutragen“, so Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einer Pressemitteilung. Er lobte die Bundesregierung und den Bundestag für die Genehmigung des etwa EUR 1 Mrd. umfassenden Abkommens zur Vermietung israelischer unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) an Deutschland. „Dies ist ein großer Beitrag für die israelische Sicherheitsindustrie und für die Wirtschaft.“ Netanjahu hatte dies bei den vergangenen Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Merkel besprochen, und dankte der Bundeskanzlerin dafür, dass sie sich mit dem Thema befasst hat. (mfa) TS

Netanjahu tourt durch Europa11.6.2018http://i-like-israel.de
Der israelische Premierminister hat eine Reise durch Europa absolviert. Dabei traf er die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und die britische Regierungschefin Theresa May. Ebenso traf er weitere Politiker dieser Länder und die jüdischen Gemeinden. Sein Hauptanliegen war Iran und die Gefahr, die von dessen Atomprogramm ausgehe. Der Israeli wurde wegen der Siedlungspolitik und den vielen Toten an der Grenze zum Gazastreifen kritisiert, obgleich Israel bescheinigt wurde, sich gegen Angriffe verteidigen zu dürfen. (mfa; mfa, mfa) TS

Philips kauft israelische Firma für Herzbildgebung für knapp USD 300 Mio.11.6.2018http://i-like-israel.de
Der niederländische Unterhaltungselektronikkonzern Philips Electronics NV hat einen Vertrag über den Kauf von EPD Solutions, einem israelischen Hersteller von Herzbildgebungs- und Navigationssystemen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, über knapp USD 300 Mio. unterzeichnet. EPD Solutions, mit Sitz in Caesarea hat eine Technologie entwickelt, die bildgeführte Verfahren zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Herzrhythmusstörungen ermöglicht. Das Herzbildgebungs- und Navigationssystem von EPD hilft Elektrophysiologen dabei, den Weg zum Herzen zu finden, indem es detaillierte 3D-Bilder erstellt und gleichzeitig die Position von Kathetern während der Verfahren zur Erkennung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen überwacht. (toi) EL

Paraguay eröffnet Botschaft in Jerusalem11.6.2018http://i-like-israel.de
Nach den USA und Guatemala verlegt auch Paraguay seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Der paraguayische Präsident Horacio Cartes drückt seine Bewunderung für Israel aus. Die Botschaft Paraguays befindet sich jetzt im Malha Technikpark. Im selben Gebäude hatte bereits Guatemala vergangenen Mittwoch seine Botschaft eröffnet. Netanjahu erinnerte an die Hilfe, die Paraguay Juden vor und während des Holocaust gab. „Es war ein Akt der Güte und Gnade, der sich für immer in unsere Herzen eingeprägt hat“, sagte Netanjahu. Cartes war der erste paraguayische Präsident, der Israel im Jahr 2016 besuchte. (JR) KR

Weltrekord mit süßer israelischer Flagge11.6.2018http://i-like-israel.de
Die jüdische Gemeinde von Atlanta schaffte es ins Guinness-Buch der Rekorde mit der weltgrößten Flagge, die ausschließlich aus leckeren, blau-weißen Keksen besteht. Mit 117.000 Keksen, die zu einer riesigen israelischen Flagge geformt wurden, brach die jüdische Gemeinde von Atlanta nicht nur einen Weltrekord, sondern sammelte auch beträchtliche Geldmittel für Wohltätigkeitsorganisationen in ganz Israel. Alles aus Anlass des 70. Jahrestages der Gründung des Staates. All die Kekse gingen nicht verloren — sie wurden an lokale Lebensmittelbanken in Georgien gespendet. (Youtube, united) TS

Künstlerisch gestalteter Herzliyaplatz feierlich eingeweiht11.6.2018http://i-like-israel.de
Die künstlerische Gestaltung des Herzliyaplatzes am Clara-Zetkin-Park in Leipzig ist vollbracht. Oberbürgermeister Burkhard Jung und die stellvertretende Bürgermeisterin von Herzliya, Aya Prishkolnik, haben den Platz feierlich eingeweiht. (Leipzig) TS

Weitere Nachrichten

Weitere Nachrichten der Nachrichtenagentur idea22.6.2018
Siehe ... » unter http://www.idea.de

links/israel.de.png
http://www.israel.de
Nachrichten auf der Seite der Botschaft des Staates Israel in Deutschland.
links/logo_nai.jpg
http://www.israelheute.com
Nachrichten aus Israel — Tagesaktuell
links/logo-hc.png
honestly concerned Aktuelle Infos zu Nahost!!

Wissenswertes2011 — Quelle dieser Infos www.il-israel.org http://www.il-israel.org

EU finanziert Terror: Großbritannien zahlte £ 90 Millionen für den laufenden Haushalt der Palästinensischen Autonomiebehörde 2010, ohne diesen zu kontrollieren. Ein Gesetz der Autonomiebehörde vom April 2011 stellt rund 4.500 Palästinenser und israelische Araber, die in Israel wegen Terror im Gefängnis sitzen, auf die PA Gehaltsliste. Die Gefangenen erhalten höhere Löhne als PA Beamte und Militärs. PA-Präsident Abbas zahlte Angehörigen eines Selbstmordattentäters 2.000 US-$. Auch Deutschland und Holland steuern zum PA-Haushalt bei. (Al-Hayat Al-Jadida, Palwatch)

Künftige Finanzhilfe für die Palästinenser ist angesichts der Eurokrise fraglich, so ein EU-Diplomat. Die EU zahlt jährlich eine halbe Milliarde Euro an die palästinensische Autonomiebehörde, für den Aufbau von Staatsinstitutionen und für die Zahlung der Gehälter des Beamtenapparats. Wegen der stockenden Friedensgespräche zweifeln EU-Beamte, ob jemals ein palästinensischer Staat entstehen wird. Der palästinensische Regierungssprecher Ghassan Khatib beschuldigte Israel: „Sowie die Besatzung vorüber ist, werden wir keine ausländische Hilfe mehr benötigen.“ Weil die arabischen Länder ihre versprochene Finanzhilfe nicht überweisen, fordert Premierminister Salam Fayad von dem Westen, die jährliche Auslandshilfe in Höhe von etwa einer Milliarde US-Dollar um weitere 640 Millionen Dollar aufzustocken. (Ynet)

Israel wieder auf Niveas Landkarten: Beiersdorf, Hersteller von Nivea-Crème, hat auf seinen Webseiten den „verschwundenen“ Staat Israel wieder eingefügt. Aus „Palästina“ wurde „Palestine Territories“. Ein israelischer Blogger hatte entdeckt, dass sein Land fehlte und bei dem deutschen Unternehmen protestiert. Beiersdorf reagierte prompt, fügte Israel in die Länderliste ein und schuf sogar eine — noch nicht fertige — Webseite auf Hebräisch für Israel. (Ynet)

Heuchler der Woche: Eine unglaubliche Rede hat Dr. Hans-Gert Pöttering (MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) in Jerusalem gehalten. Immer wieder hat er das „Existenzrecht Israels“ propagiert, als ob dieses keine Selbstverständlichkeit wäre, während er die Siedlungen für das einzige Übel in der Welt erklärte. So richtig legt Herr Pöttering im letzten Drittel seiner Rede (ab Seite 5) los. Ignorieren tut er nicht nur die Friedensbekundungen von Netanyahu, der sogar seine Bereitschaft erklärt hat zu Gesprächen ohne Vorbedingungen nach Ramallah zu fahren, wie auch die immer wieder bekundete schmerzliche Einsicht, dass Israel im Rahmen von Verhandlungen manche Siedlungen räumen werden muß, usw. Vor allem aber erwähnt Pöttering mit keinem Wort die Weigerung von Präsident Abbas, Israel als Jüdischen Staat anzuerkennen, geschweige denn die Charta der Hamas und ihre wiederholten Beteuerungen, Israel vernichten zu wollen. HIER der volle Redetext.

Jordanien gegen Palästinenserstaat: Jordanien Premierminister hat in einem Interview wissen lassen, dass sein Land gegen die palästinensische Unabhängigkeit in der UN im September stimmen werde. (JPost, World Tribun

Gaza Fünf-Sterne-Hotel: Friedensaktivisten künftiger Hilfsflottillen können künftig standesgemäß nächtigen im demnächst eröffneten Al-Mashtal — Fünf-Sterne-Hotel in Gaza mitsamt Swimmingpools, 225 Zimmern, Restaurants und Konferenzsälen. Der Neubau kostete 45 Millionen US-$. Hamas Premierminister Ismail Haniyeh erklärte, dass der Grenzübergang Rafah nach Ägypten mit 4,5 Millionen US-$ ausgebaut werde. Quelle: Al-Hayat (London), July 7, 2011; Falastin (Gaza), July 6, 2011.

UN Palästina-Experte hasst Juden: Der Palästina-Experte des UN-Menschenrechtsrates, Richard Falk, hat auf seinem Blog eine antisemitische Karikatur veröffentlicht: ein Hund mit Kipa bepinkelt eine Statue der „blinden Justiz“. Er hatte schon zuvor antisemitische Bilder publiziert. UN-Watch äußerte deswegen gegenüber der Hochkommissarin Navi Pillay „schwere Bedenken“. (Jewish Chronicle)

Zur deutschen Berichterstattung über Israel: schreibt Ralph Giordano in der WELT: „.Wenn ich aber immer wieder erleben muss, mit welcher Selbstverständlichkeit Israel hier bei uns von großen Teilen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung auf die Anklagebank gesetzt wird; erleben muss, wie in meinem Vaterland Deutschland mit dem Stichwort “Gaza„ auf mein Mutterland Israel eingedroschen wird — dann pfeife ich auf Rücksichtnahme, Taktik und Defensive, dann packt mich helle Wut, dann empöre ich mich und schreie Zeter und Mordio!...“

Extra Nachricht — Direkt aus Israel

Waldbrand auf dem Carmel 5.12.2010
Das Feuer ist nun unter Kontrolle, die Gefahr vorbei. Die Verantwortlichen in Israel sind wachgeruettelt.
Waere das Feuer waehrend eines Krieges ausgebrochen die Ereignisse waeren noch schlimmer und dramatischer gewesen. Trotz 5 Millionen (40% des Karmel Gebietes) abgebrannter Baeume, zerstoerter Siedlungen und den ueber 40 Toten, haette es noch schlimmer kommen koennen.
Wir danken jedem Helfer, Internationaler Hilfe, Euren Gebeten und dem Allmaechtigen, das jetzt der Feuerspuk vorbei ist.
Mit lieben Gruessen aus dem Galil — Shalom Sarah und Shlomo
Jetzt helfen, und Bäume zur Wiederaufforstung spenden — http://www.israelwein.de/160010.html oder direkt beim JNF — KKL http://www.jnf-kkl.de